Sie sind hier: Aktuelles » 

"Die Linke" spendet für DRK-Notarztstation

Foto: L. Schmitz-Eggen, DRK-OHZ

Große Freude bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Notarztstation des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Osterholz-Scharmbeck. Die Stadtratsfraktion „Die Linke“ spendete ihre Aufwandsentschädigung für die Ratstätigkeit der am Kreiskrankenhaus Osterholz befindlichen DRK-Notarztstation. Patrick Grotheer, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Osterholz e.V., konnte am Mittwoch, dem 2. Oktober 2019, einen Scheck über 240 Euro entgegennehmen.

„Ich freue mich sehr darüber, dass die Mitglieder der Stadtratsfraktion der Partei ‚Die Linke‘ bei der Wahl des Spendenzwecks an uns gedacht haben“, sagte Patrick Grotheer im Rahmen der Spendenübergabe. Im Namen aller Notärztinnen und Notärzte sowie der DRK-Rettungskräfte bedankte er sich bei Dorothea Brauns, Mitglied des Stadtrates, die die Spende zusammen mit ihrem Parteikollegen Thomas Krüger überreichte. Der Betrag soll genutzt werden, um einen defekten Fernsehapparat im Aufenthaltsraum der Rettungswache auszutauschen.

Die Notarztstation am Kreiskrankenhaus wird vom DRK-Kreisverband Osterholz e.V. sieben Tage in der Woche und rund um die Uhr besetzt. Es handelt sich um den einzigen Notarztstandort im Landkreis Osterholz. Die Besatzung des Einsatzfahrzeugs setzt sich aus einem Notarzt und einem Notfallsanitäter des DRK zusammen. Werktags tagsüber übernehmen Notärzte des Krankenhauses den Dienst, in der übrigen Zeit werden Honorar-Notärzte mit langjähriger Erfahrung eingesetzt. Hierfür steht ein Pool von zirka 25 Notfallmedizinern zur Verfügung. Die Teams bewältigen jährlich rund 2.500 Notfalleinsätze im gesamten Landkreis Osterholz sowie auf Anforderung in benachbarten Gebieten

Text: L. Schmitz-Eggen, DRK-OHZ

 

 

 

14. Oktober 2019 14:56 Uhr. Alter: 30 Tage