Sie sind hier: Aktuelles » 

DRK-Kindertagesstätte feiert 70-jähriges Jubiläum

Worpswede. Was genau 1949 die Initialzündung für die Gründung des ersten Worpsweder Kindergartens durch das DRK gewesen sein mag, konnte während der Jubiläumsfeier nur gemutmaßt werden.

Vermutungen stellten deshalb auch Thorben Prenntzell, Präsident des DRK-Kreisverbandes Osterholz, Patrick Grotheer, Kreisgeschäftsführer, und der stellvertretende Bürgermeister Worpswedes, Friedrich-Karl Schröder, an.

Mit ganz bescheidenen Mitteln sei der erste Kindergarten Worpswedes vor 70 Jahren gestartet, sagte Prenntzell während der Jubiläumsfeier in der Kita „Am Wurth Wald“. In der Nachkriegszeit hatte  sich das DRK als sozialer Träger gekümmert, weil er es konnte, brachte Prenntzell auf den Punkt. Der Präsident des DRK-Kreisverbands ging davon aus, dass die Kindertagesstätte bei Gründung vornehmlich der „Aufbewahrung“ diente und weniger pädagogische Konzepte verfolgte. „Es herrschte ein Betreuungsnotstand. Die Eltern mussten in der Zeit des Wiederaufbaus viele Probleme lösen“, sagte Patrick Grotheer. Weil jede Art von Betreuung schon damals zu den Kernkompetenzen des DRK gehört habe, sei die Gründung eines Kindergartens durch den damaligen DRK-Ortsverein da nur folgerichtig gewesen. „Da lag dieses Thema schon nahe“, so der Kreisgeschäftsführer. „Das Deutsche Rote Kreuz war schon immer dafür da, einzuspringen, wenn Not am Mann ist“, bestätigte Worpswede s stellvertretender Bürgermeister, Friedrich-Karl Schröder.

Auf Initiative des damaligen Bürgermeisters August Hüneke und der zweiten Ortsvorsitzenden Lena Schnurbusch war damals in der Hausmeisterwohnung der alten Volksschule neben der Zionskirche eine Kinderspielstube für 15 Kinder mit Möbeln und Spielmaterial, einem Geschenk des Schwedischen Roten Kreuzes, untergebracht worden. Die große Nachfrage nach Kindergartenplätzen bedingte zwei Jahre später den Umzug in eine Holzbaracke, Teil der ehemaligen Mittelschule, sodass die Anzahl der Betreuungsplätze auf 20 erhöht werden konnte. Ab 1971 forderte die große Nachfrage eine weitere Aufstockung auf 40 Plätze. Mit Bau des neuen Kindergartens „Auf der Wurth“ mit zwei Gruppenräumen für 50 Kinder übernahm 1978 der Rotkreuz-Kreisverband Osterholz die Trägerschaft vom DRK-Ortsverein. Im Laufe der Jahre wurde die Nachmittags- und Krippenbetreuung sowie eine Integrationsgruppe eingerichtet und der Hort aufgebaut. 2019 wurde dann die Hortbetreuung eingestellt.

Seit 20 Jahren leitet Maren Lilje die Kindertagesstätte „Am Wurth Wald“. „Wir arbeiten immer noch situationsorientiert, aber die Beteiligung spielt eine immer größere Rolle“, sagte die Leiterin über das pädagogische Konzept. Sie seien in den letzten zwei Jahrzehnten nicht auf jeden Zug aufgesprungen, sondern sich und ihren Werten treu geblieben. „Das macht die DRK-Kindertagesstätte aus, wir sind stolz auf die lange Tradition“, betonte sie.

Das 70-jährige Jubiläum sei eine gute Gelegenheit gewesen, mal wieder zu feiern. Und das taten an diesem Nachmittag Vertreter von DRK und Gemeinde wie auch Eltern und Kinder aus Bären-, Fuchs- und Eichhörnchengruppe und Mitarbeiter nicht nur bei Getränken und Kuchen, sondern auch bei Spielangeboten, die sich an den sieben Jahrzehnten orientierten. Alte Fotoalben ließen viele Erinnerungen wieder wach werden.

Wümme Zeitung - 11.11.2019
Sabine von der Decken

14. November 2019 16:45 Uhr. Alter: 28 Tage