Sie sind hier: Aktuelles » 

Als nächstes geht die Gruppe auf Reisen

Grasberger Jugendrotkreuzler treffen sich immer freitags im Little Tokio

Wümmezeitung vom 09.03.2018

Erste Hilfe (EH) und Notfalldarstellung (ND) stehen nur zweimal so direkt im Plan der kommenden Monate. Dabei sei das Schminken von Wunden bei den Acht- bis Zwölfjährigen richtig gut angekommen. "Mehr, mehr" hatten sie bei den ersten Simulationen mit Kunstblut gerufen, erzählt Nadine Wellna fröhlich. Aber noch viel besser lasse sich Erste Hilfe beiläufig vermitteln, etwa beim gemeinsamen Backen oder beim Spielen. Dann erklärt sie inmitten des fröhlichen Treibens, was die Kinder tun können, wenn einer sich die Hand verbrüht oder mit dem Fuß umknickt. Seit Mitte Januar besteht die Jugendgruppe des Deutschen Roten Kreuzes in Grasberg und Kreisjugendleiterin Wellna ist begeistert, was sich in der kurzen Zeit bei den Torfpiraten alles schon get an hat.

Zehn Mitgliedsausweise haben Wellna und ihre beiden Gruppenleiter-Kolleginnen in Grasberg schon überreicht und demnächst geht die Gruppe auf Reisen. Sie fahren mit dem Grasberger Ehrenamtsbus zum Landeskindertreffen des DRK. Ein Muss, findet die kleine Truppe. Schließlich laute das Motto des Treffens "Piraten". Für die Grasberger DRK-Kids wie gemacht, schließlich prangt der Schriftzug Torfpiraten auf ihren roten T-Shirtrücken und ein Totenkopf schmückt die schwarze Flagge am Schiffsmast. Die achtjährige Finja fährt mit dem Finger über einen und fragt die Gruppenleiterin: "Hast du das von Hand gemalt?" Nadine Wellna lächelt breit. Fast drei Wochen lang saß sie Abend für Abend nach der Arbeit als Tagesmutter da und malte Schriftzüge und Piratenboote mit dem Pinsel auf 16 T-Shirts auf. Anstrengend? Ach was. Fröhlich sagt sie: "Der Freitagnachmittag ist für mich der perfekte Ausgleich." Freitags trifft sich die Gruppe im Little Tokio in der IGS.

Die Farbe Rot für die Shirts begründet Wellna: "Wir gehören ja zum Jugendrotkreuz." Also hockt der DRK-Nachwuchs wie ein kleines Rudel auch auf zwei roten Decken und lauscht Wellna. Die erklärt alles zur Fahrt zum Landesjugendtreffen nach Einbeck bis ins Detail und dass der Nintendo daheim bleiben soll. Bilder vom Quartier gehen von Hand zu Hand. Die achtjährige Nomi gräbt ihre Nase ins gelbe Wollhaar von Handpuppe Krankenschwester Emma. "Weil Nevio gesagt hat, hier ist es ganz toll", sind sie und ihre Zwillingsschwester Finja zur Jugendgruppe gekommen, und der Elfjährige schwärmt: "Das Coole daran ist, dass man lernt, wie man Erste Hilfe leisten kann, zum Beispiel wenn jemand ohnmächtig wird."

Gruppenleiterin Wellna beschreibt das Ziel dieser Jugendarbeit: "Ich finde es wichtig, dass Kinder Erste Hilfe lernen und den Zusammenhalt in der Gruppe." Letzteren gebe es heutzutage viel zu wenig. Auch wenn ihr Budget klein sei, wolle sie mit den Kindern Dinge unternehmen, die sie zu Hause vielleicht nicht machen. Sie will ihnen zeigen, wie Honig entsteht, auf ein Erdbeerfeld fahren, selber Eis oder Butter herstellen, einen Krankenwagen anschauen und noch mehr. Es sei ihre erste Gruppe nach der Gruppenleiter-Ausbildung. Der erste Anlauf in Seehausen im vergangenen Herbst habe nicht funktioniert. Vergeblich warteten sie und die stellvertretende DRK-Ortsvereinsvorsitzende Elke Schnakenberg auf Interessenten. Beim zweiten Anlauf im Little Tokio saßen schon beim zweiten Treffen zwölf Kinder da, so Wellna, und Schnakenberg sagt ihr: "Du bist ein Glücksgriff für uns."

Die Torfpiraten treffen sich jeweils freitags zwischen 16 und 18 Uhr im Little Tokio, Speckmannstraße 1, direkt an der IGS, Eingang neben der Bibliothek. Sieben- bis Elfjährige, die gerne mitmachen wollen, können nach den Osterferien einfach vorbei schauen, lädt Nadine Wellna ein. Wer mehr wissen will, erhält Infos auf Facebook oder bei ihr telefonisch unter 01 71 / 32 28 72 4.

15. März 2018 15:27 Uhr. Alter: 270 Tage